Beichtgelegenheiten:


So, 09.30 - 09.45 Uhr und nach Vereinbarung


Sprechstunde des Pfarrers:
Do.:17:00-18:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Tel.: 01/290 55 99


Nicht alles im Leben verläuft so, wie ich es mir vorstelle. Manchmal trage ich (auch) selbst daran Schuld. Ich füge anderen Menschen, der Umwelt, aber auch mir selbst bewusst oder unbewusst Schaden zu. Die Bibel/Kirche nennt das "Sünde".
Damit mein Leben nicht dauerhaft in diese Richtung läuft, ist es notwendig, mein persönliches Leben, mein Handeln und Verhalten, regelmäßig zu überprüfen und bewusst umzukehren. So kann ich auch frei werden von dem, was mich belastet. Es ist gut, mein Leben aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten: Im Blick auf mich selbst, im Blick auf meine Mitmenschen, im Blick auf auf die Schöpfung und im Blick auf Gott. Sinnvoll ist es auch, mir ein bis zwei realistische Schritte der Veränderung zum Guten zu überlegen.

Das Angebot, mich mit Gott, mit meinen Mitmenschen und mit mir selbst zu versöhnen, nennt die Kirche "Beichte". Ich habe die Möglichkeit, mit einem Priester über mein Leben zu sprechen und Gott um Vergebung zu bitten. Dafür brauche ich keine Formeln (die ich vielleicht als Kind gelenrt habe).

Bevor ich zur Beichte gehe, bereite ich mich vor. Wenn es mir hilft, kann ich dabei auch manches aufschreiben und diesen Zettel zur Beichte mitnehmen. Zur Vorbereitung kann ich z.B. einen der "Beichtspiegel" in einem Gebetbuch verwenden. Oder ich orientiere mich an folgenden Gedanken:
 - Gott hat mich geschaffen und er liebt mich. Nehme auch ich mich an? Achte ich z.B. auf meine Gesundheit?
   Arbeite ich an meiner persönlichen Weiterentwicklung?
 - Jesus hat uns einen wertschätzenden Umgang miteinander vorgelebt. Wie begegne ich meinen Mitmenschen -
   in Familie, Freundeskreis, Beruf,..? Berührt mich die Not anderer? Wie gehe ich mit Konflikten um?
 - Gott hat uns Menschen die Schöpfung anvertraut. Lebe ich im Alltag diese Schöpfungsverantwortung
   (Gebrauch des Autos, Energienutzung,..)? Wie gehe ichmit Pflanzen und Tieren um?
 - Gott liebt mich. Liebe auch ich ihn? Wie zeigt sich das in meinem persönlichen, alltäglichen Leben?
   Wie wichtig ist mir die Feier der Hl. Messe? Lebe ich meinen Glauben auch in der Gemeinschaft
   (z.B. einer Pfarre)?

herausgegeben: Pastoralamt der Erzdiözese Wien